MWB News

FORSCHUNGSERFOLG: MEDIKAMENTÖSE THERAPIE ZUR STÄRKUNG DER AORTA FÜR VASKULÄRES EDS (vEDS) MIT CELIPROLOL

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 

 


 

 

English version below

 

FORSCHUNGSERFOLG: MEDIKAMENTÖSE THERAPIE ZUR STÄRKUNG DER AORTA FÜR VASKULÄRES EDS (vEDS) MIT CELIPROLOL

 

Eine kürzlich publizierte Studie in der renommierten Fachzeitschrift «Cardiovascular Research» zeigt nun, dass der Beta-Blocker Celiprolol zurzeit die beste Wahl ist, um das lebensbedrohliche Risiko beim vaskulären Ehlers-Danlos Syndrom (vEDS) zu minimieren.

Mit dem Ziel, so viele Menschen wie möglich über den neuen Therapieansatz zu informieren, haben wir als Ehlers-Danlos Netz Schweiz in Zusammenarbeit mit dem Genetikzentrum der Stiftung für Menschen mit seltenen Krankheiten Schlieren-Zürich die Aufgabe übernommen, diese neuesten Erkenntnisse publik zu machen.

Das Reissen der Hauptschlagader (Aorta) stellt ein lebensbedrohliches Risiko beim vaskulären Ehlers-Danlos Syndrom dar. Die aktuelle Studie des Genetikzentrums der Stiftung zeigt, dass der blutdrucksenkende Wirkstoff Celiprolol (Selectol®) die Aorta stärkt und aktuell die beste medikamentöse Therapie für vEDS ist.

Patienten mit der seltenen Krankheit vaskuläres Ehlers-Danlos Syndrom (vEDS) leben mit dem Risiko, dass bei ihnen, ihren Kindern oder weiteren Blutsverwandten plötzlich die Aorta reissen kann. Denn beim vEDS können die Blutgefässe ohne kardiologisch erkennbare Erweiterung als Vorwarnung beziehungsweise als Anzeichen für lebensbedrohliche Zwischenfälle reissen. Wichtig zur Vermeidung von Blutdruckspitzen sind die Kontrolle und strikte Behandlung von Bluthochdruck.

Die Studie des Genetikzentrums der Stiftung hat bewiesen, was klinisch längst vermutet wurde, dass die Behandlung mit Celiprolol die Aorta stärkt. 
Im Gegensatz dazu zeigt der Wirkstoff Losartan, welcher beim verwandten Marfan Syndrom eingesetzt wird, bei vEDS keine Wirkung. Dies ist eine massgebende Erkenntnis in der medikamentösen Behandlung, da Losartan nicht selten auch vEDS-Patienten verschrieben wird. 

Wir bitten, die gute Neuigkeit zu verbreiten, um noch mehr Menschen − Fachleute, Therapeuten, Betroffene und Angehörige − zu erreichen

Bei weiteren Fragen zur Studie wenden Sie sich direkt an 
PD Dr. Gabor Matyas
Leiter Zentrum für Kardiovaskuläre Genetik und Gendiagnostik 
Das Genetikzentrum der Stiftung für Menschen mit seltenen Krankheiten
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon +41 (0) 43 433 86 86
www.genetikzentrum.ch
www.stiftung-seltene-krankheiten.ch

 

 

 

Medienmitteilungen zum Original Fachartikel:
www.presseportal.ch
www.apotheke-adhoc.de


Weitere Infos unter: 
www.stiftung-seltene-krankheiten.ch/ Artikel Sonntagszeitung
www.academic.oup.com
www.ncbi.nlm.nih.gov

 

Für die Zusammenarbeit bedanken wir uns herzlich
Ehlers-Danlos Netz Schweiz Team

Vorsitzende Jasmin Polsini
Stv. Vorsitzende Bettina Immler
Vorstandsmitglied Dirk Hochtritt

Weitere Informationen auf unserem Blog

 

Der Verein freut sich über engagierte Mitarbeit und jedes Interesse.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf via E-Mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 



RESEARCH BREACKTROUGH: MEDICAL THERAPY TO STENGTHEN THE AORTA IN VASCULAR EDS (vEDS) USING CELIPROLOL

 

A recently published study in the renowned journal «Cardiovascular Research» indicated that the beta-blocker celiprolol is the current medical therapy of choice to reduce the life-threatening risk of arterial dissection and rupture in vascular Ehlers-Danlos syndrome (vEDS).

With the aim to inform as many people as possible about the novel insight into the medical therapy of vEDS, we, the Ehlers-Danlos Network Switzerland, have in collaboration with the Genetic Center of the Foundation for People with Rare Diseases in Schlieren-Zurich made it our task to drive attention to this latest finding. 

The rupture of the main artery (aorta) poses a life-threatening risk to vEDS patients. The recent study of the Genetic Center of the Foundationdemonstrates that the antihypertensive drug celiprolol (Selectol®) strengthens the aorta and is currently the best medical therapy for vEDS.

Patients suffering from the rare disease vEDS live with the risk that the aorta can rupture without any warning in themselves, their children or other blood relatives, since there may be no cardiovascular signs (e.g. dilation) which indicate an imminent rupture. It is essential to prevent blood pressure spikes as well as continuously elevated blood pressure. 

The study of the Genetic Center of the Foundation proved and explained, which has been suspected on clinical level, that the beta-blocker celiprolol strengthens the aorta. In contrast, the blood-pressure-lowering drug losartan, which is the standard therapy in the vEDS-related Marfan syndrome, did not show any effect on the vEDS aorta. These novel and decisive findings are from utmost importance, as losartan is quite often prescribed also to vEDS patients.

Please share this exciting news so that as many people as possible – clinicians, physicians, patients, and relatives – get aware of the current medical therapy of choice for vEDS.

For questions regarding the study, please contact the corresponding author:
PD Dr. Gabor Matyas
Head Center for Cardiovascular Genetics and Gene Diagnostics 
The Genetic Center of the Foundation for People with Rare Diseases
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Phone +41 43 433 86 86
www.genetikzentrum.ch
www.stiftung-seltene-krankheiten.ch

 

Original article in Cardiovascular Research
www.academic.oup.com
www.ncbi.nlm.nih.gov

 

 

 

We cordially thank you for the collaboration

Ehlers-Danlos Network Switzerland
Chair: Jasmin Polsini
Vice-Chair: Bettina Immler
Board Member: Dirk Hochtritt

Information in German:
www.ehlers-danlosnetzschweiz.blogspot.com

 

 

 

Disclaimer

Die Homepage erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und / oder Verbindlichkeit. Es handelt sich hier um eine Zusammenfassung als Informationsmaterial und Wegweiser für Betroffene und behandelnde Ärzte. Diese ersetzt keinen Besuch beim Arzt oder Facharzt.

Fotos Adobe Stock.

©2019 Deutsche Ehlers-Danlos-Initiative e.V. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper

Search